Aktuelles

Katzenkinder aus Bulgarien

Reinhard und die Rasselbande (Video)

 



Hündin Lee: Mein Wunsch hat sich erfüllt

Liebe Tierfreunde, wer den kurzen Reisebericht über meine Reise nach Bulgarien gelesen hat, kann sich bestimmt an den Hund vor dem Tierheim erinnern, der den Weg ins Tierheim über die Schleuse gefunden hat. Dieser Hund, das ist die etwa 1-jährige Hündin Lee. Sie hatte mich sofort mit ihren Augen verzaubert. Ich verspürte sogleich das Verlangen, diese kleine Fellnase als Pflegehund nach Deutschland zu holen. Und heute hat sich mein Wunsch erfüllt!   (Elvira Diehl)



Meine Reise nach Bulgarien

Am 13. September war es endlich wieder so weit: ich reiste zu unserem Partnertierheim in Bulgarien. Am Flughafen Varna wurde ich abgeholt und dann ging es gleich nach Dobrich ins Tierheim. Als ich aus dem Auto ausstieg, sah ich schon einige Hunde. Sie leben vor dem Tierheim.

Einer fiel mir sofort auf. Ein Hund, der hier vor 2 Tagen ausgesetzt wurde, wie mir die Mitarbeiter sagten. Ich bin sehr angetan von diesem Hund, er hat so liebe Augen.

Dann kam eine deutsche Frau und brachte Spenden. Sie erzählte, dass sie das jedes Jahr macht. Tanja, die Tierärztin vom Tierheim, musste eine Karre holen, so viele Spenden standen vor dem Tor. Vor dem Tierheim gibt es eine Schleuse, das heißt 2 Tore. Tanja ließ das Tor zur Straße auf, als sie mit der Karre kam. Der Hund war neugierig und ging in die Schleuse. Tanja bemerkte das und schloss das Tor, der Hund kam nicht mehr heraus. Man merkte schnell, wie zutraulich er ist und mir wurde klar: der wird mal unser Pflegehund sein!

Dann habe ich noch zwei Schwestern von unserem vermittelten Pflegehundemädchen Lea gesehen und es macht mich traurig, dass sie noch nicht – wie Lea – das Glück hatten, ein schönes und liebevolles Zuhause zu finden.

Die Tage in Dobrich vergingen wie im Flug und ich konnte nicht alle Hunde sehen, denn es sind mehr als 600 Hunde. Es geht den Hunden gut. Sie sind in Sicherheit und das Tierheim wird gut geführt. Jedoch sehnen sich sehr viele Hunde nach Streicheleinheiten und man kann nicht alle streicheln.

Mein Besuch geht zu Ende und ich habe so vielen Hunden und auch Katzen versprochen, dass sie es bald besser haben werden und zu uns nach Deutschland reisen können. Ich freue mich auf meine Aufgabe, für sie ein neues Zuhause zu finden. Es fällt mir schwer, mich für bestimmte Hunde entscheiden zu müssen. Es gibt viele Kriterien für so eine Entscheidung. Letztendlich kommt es aber auch darauf an, wie gut die Neuankömmlinge in unser Rudel daheim passen.   (Elvira Diehl)



Unser künftiger Vereinsname:  Tierische Glücksmomente e.V.

Um dem Risiko einer evtl. Namensverwechslung mit einem anderen Verein aus dem Wege zu gehen, können wir unseren bisherigen Vereinsnamen “4 Pfoten in Not e.V.” leider nicht behalten. Deshalb mussten wir einen neuen Namen finden und haben uns für “Tierische Glücksmomente e.V.” entschieden.



Die Geschichte eines Hundefreundes

Guten Tag liebe Hundefreunde, Tierliebhaber und solche, die es noch werden wollen 🙂

Kurz zu mir: Ich bin 38, ledig, kinderlos und arbeite als exam. Altenpflegefachkraft in der Altenpflege. 

Unseren ersten Hund hatten wir, als ich im Grundschulalter war. Wir lebten damals in Dubai. 
Ich lag eines Tages krank zu Hause im Bett und meine Mutter kam gerade vom Strand zurück, als ich 
neben meinem Bett dieses kleine, knuddelige Etwas krabbeln sah. Sie brachte einen Welpen vom Strand 
mit, sonst hätten die "Locals", wie man die vor Ort lebenden Araber nannte, ihn ins Meer geworfen. 
Das war unser / mein erster Hund Namens "Wuschel".

Nun bin ich 38 und meine Lebensumstände gestatten es mir erst jetzt, einen eigenen Hund zu halten. 
Sonst hatten meine Freundinnen öfter mal einen oder mehrere Hunde, was mich als Hundefreund 
natürlich noch zusätzlich glücklich gemacht hat, dennoch ist es etwas anderes, einen Hund sein Eigen 
zu nennen.

Ein Familienmitglied hat sich einen Hund aus der Hand von Elvira Diehl zugelegt und ich sah das Bild 
von Sandy. Sie sah 1:1 wie unser erster Hund aus Dubai aus und ich musste sie einfach haben.
Lange Jahre mit allen möglichen Überlegungen im Kopf herumgewandert, welche Arbeit und welchen 
Aufwand ein Hund mit sich bringt und die Entscheidung Pro Hund gefällt, habe ich bei Elvira Diehl 
angerufen in der Hoffnung, dass Sandy noch verfügbar ist. Sie war es und wir haben einen 
Besichtigungstermin ausgemacht. Ich fuhr zu ihr nach Hause und habe Sandy in Gesellschaft von 
vielen Katzen und Hunden kennengelernt. Sozialverträglich mit anderen Tieren, ängstlich, zurückhaltend 
und vorsichtig, dennoch neugierig und zugänglich. So lernte ich Sandy kennen. Nach einigen Stunden 
des Kennenlernes und Redens mit Frau Diehl kamen wir zu dem Schluss, dass ich Sandy in einigen 
Wochen bekommen sollte.

Am 14.01.2018 war es dann soweit, es war der Geburtstag meines Vaters. Frau Diehl brachte mir Sandy 
vorbei und die letzten Schriftlichkeiten wurden geklärt. Nun lag sie da auf meiner Couch und gehörte mir. 
Ich ließ Sandy ankommen und wartete bis sie zu mir kam. Ich ließ mich auf ihr Tempo ein und schon wenige 
Stunden später war klar, dass wir zusammengehören. Körperkontakt suchend und das Wissen errungen, 
dass ich ihr freundlich gesonnen bin und sie mir vertrauen kann, begann nun eine wunderbare Freundschaft.

Wie jedes Lebewesen und jeder Mensch, hat auch Sandy ihren eigenen Kopf, Charakter, Dinge und Macken, 
die man mögen oder akzeptieren kann - nur weil sie ein Tier ist, hat sie nicht weniger Recht darauf. 
Darüber muss man sich im Vorfeld Gedanken machen und wenn man einen Hund als Lebensgefährten will, 
sollte man auch dessen Macken und Charakterzüge akzeptieren. Es gibt Tage, an denen ich viel mit ihr 
schimpfe und ihr Grenzen aufzeigen muss, aber das akzeptiere ich. Ich ärgere mich nicht darüber, sondern 
sehe es als Lernprozess, für Mensch und Hund.

Ich für meinen Teil habe eine spezielle Einstellung zu Hunden und zu meinem eigenen Hund noch spezieller. 
Ich betrachte Sandy nicht einfach nur als Accessoire, sondern als fast gleichberechtigtes Lebewesen. Vielleicht 
ist das für einige von euch übertrieben, aber ich habe bewusst entschieden, wenn ich mir einen Hunde zulege, 
dass es mein bester Freund werden soll. Ich gehe abends mit meinem Hund ins Bett, an mich gekuschelt und 
jederzeit Körperkontakt suchend schläft mein Hund mit mir ein und steht auch ausschließlich mit mir zusammen 
auf. Dieses Verhältnis kann man nicht beschreiben, man muss es erleben. Was ein Tier einem Menschen jederzeit 
voraus hat, und genau das ist es wahrscheinlich, warum ich Hunde so liebe, ist die Tatsache, dass sie jederzeit 
uneingeschränkt und kompromisslos aufrichtig, ehrlich und unverfälscht sind.

Genau diese unverfälschte Freude, Zuneigung und Liebe, die mir Sandy gibt und die ich ihr zurückgebe, stellt sie 
in meiner Prioritätenliste ganz nach oben und über die meisten Menschen, die ich in meinen 38 Jahren kennen-
gelernt habe. Vielleicht bin ich ein Extremfall, aber es ist mir egal. Einen Hund zu besitzen war für mich schon 
immer ein kleiner Traum. Überlegt es euch gut, was auf euch zukommt, bevor ihr euch einen Hund zulegt.

Zusätzlich kommt Sandy aus Bulgarien und ich behaupte jetzt einfach mal, dass sie in der Zeit als Welpe dort 
viel Negatives erlebt hat, denn sie hat vor fast allem und jedem Angst. Sie braucht ein Angstgeschirr zum 
Gassigehen und an Freilaufenlassen ist überhaupt nicht zu denken. Ich muss viel Zeit und Verständnis für sie 
aufbringen. Sie braucht viel Zeit, um sich selbst an Familienmitglieder zu gewöhnen, dennoch klappt es. 
Sie macht Pipi und Kacke in die Wohnung, verliert Haare und macht Schmutz. Natürlich war das anfangs krasser 
und es hat sich auch gelegt, ich will euch nur aufzeigen, womit ihr rechnen müsst.

Ich jedenfalls betrachte meine Sandy als mein Kind und auch wenn es zugegebenermaßen Tage gibt, an denen 
ich genervt bin, liebe ich sie über alles! Allein die Freude, die mir mein Tier entgegenbringt, wenn ich mal eine 
Weile außer Haus war, entschädigt mich für alles o.g.

Dies ist meine Geschichte.


Artikel in der HNA vom 8.2.2018

 



Elly und Reinhard sind ein Gedicht

  Elly

Über das Elend mancher Tiere hast Du nachgedacht
und hast dann Nägel mit Köpfen gemacht.
Für die Tiere muss es ein schöneres Leben geben,
als im Osten auf der Gass oder im Tierheim zu leben!

Als Du hörtest von den Szenarien,
die sich abspielten in Bulgarien,
wuchs in Dir viel Ärger und Wut,
wird Zeit, dass man was dagegen tut.
Allein dorthin zu reisen verlangt jedoch Mut.

Du hast ein großes und weiches Herz
und es bereitet Dir unendlich viel Schmerz,
wenn ein Hündchen muss Leid ertragen,
oftmals im Stillen, ganz ohne Klagen.

Hast Du ein traurig Hündchen gesehen,
ist es schon um Dich geschehen.
Unzählige Hunde und Katzen hast Du gerettet,
bei Dir zu Hause dann weich gebettet.
Ob nur drei Pfötchen oder vier,
Du liebst ganz einfach jedes Tier!

Es soll haben ein besseres Leben,
dafür willst Du alles geben.
Du willst Dich niemals schonen,
das muss man mal betonen.

Gut zu vermitteln ist optimal,
ganz selten war’s die falsche Wahl.
Stellt es sich jedoch als falsch heraus,
holst Du das Hündchen wieder raus!

Und es begab sich in Gemünden,
dass ‘nen Verein Du konntest gründen.
Den Verein darfst Du jetzt leiten,
dabei wollen wir Dich begleiten.
Und wir ziehen unseren Hut,
denn Du machst das wirklich gut.

Dein Haus ist voll mit so vielen Hunden,
mit denen drehst Du Deine Runden.
Lässt Dich beschimpfen von manchem Bauer,
dem ist’s egal, ob Du wirst sauer.
Den Bauern willst Du gehen aus dem Wege,
zum Gassigehen suchtest Du ein Gehege.

Darum hast Du ein großes Grundstück gepachtet,
wir hatten es neulich auch betrachtet.
Die Hunde haben dort viel Auslauf und Platz –

Elly, Du bist ein wahrer Schatz !!!

 

 

 

  Reinhard

Der Reinhard lässt’s einfach nicht sein:
holt Hund und Katze in sein Heim.
Es sind schon viele an der Zahl,
er hat wohl keine andere Wahl.

Der Reinhard ist Elviras Mann,
einer, auf den sie sich verlassen kann.
Beim Tierschutz ist er ihr treuer Begleiter
und zudem ein ganz Gescheiter.
Beide zusammen ein tolles Team,
kriegen so viel gemeinsam hin.

In seinem gemütlichen Quartier,
lebt er zusammen mit Frau und Tier.
Das zu sagen wär wohl untertrieben,
ist’s nicht bei einem Tier geblieben.
Mit einer großen Herde unter einem Dach,
das macht manchmal ganz schön Krach.
Einiges wurde schon auseinander genommen,
doch der Reinhard hat’s wieder hinbekommen.
Er baute sogar extra ein Katzenzimmer,
die Katzen freut’s, raus wollen sie nimmer.

Leider können sie nicht alle Tiere behalten,
müssen eine “Vermittlungsanzeige” schalten.
Und hat der Hund eine neue Bleibe gefunden,
sind zunächst die Sorgen verschwunden.
Noch ist der Reinhard ganz relaxt,
doch die Sache ist wie verhext.

Träumt er vom Hund, der wurd’ vermittelt,
alsbald wird er schon wachgerüttelt
vom neuen Herrchen am Telefon
und der Reinhard ahnt es schon:
Ist es doch zum Haareraufen,
dem Adoptanten ist der Hund entlaufen.

Der Reinhard muss jetzt wieder ran,
weil er es am besten kann.
Gesucht hat er bis spät in der Nacht,
schon wieder ‘ne gute Tat vollbracht.
Und als hätten wir darauf gewettet:
Auch dieses Hündchen hat er gerettet.

Für seine Schützlinge nur das Beste er will,
drum fährt er weite Wege zum Interessenten hin.
Die Menschen und das eventuell neue Heim
nimmt er genau in Augenschein.
Dafür, dass er den Richtigen fände,
opfert er schon mal sein Wochenende.

Falls ein Interessent kommt von weit her,
es für alle am einfachsten wär,
könnte er bei den Diehls übernachten,
um sich das Tier genau zu betrachten.
Gegenseitiges Kennenlernen ist ja so wichtig,
will man machen alles gut und richtig.
Dieser Idee hat sich Reinhard verpflichtet
und ein extra Zimmer für Interessenten hergerichtet.

Für seine Pflegetiere ist ihm nichts zuviel,
auch sein Geschick kommt dabei mit ins Spiel.
Für dreibeinige Hunde baute er sogar Prothesen,
doch das ist noch lange nicht alles gewesen.

Will noch erwähnen, ganz am Rande,
das Gassigehen mit der Rasselbande,
zum Tierarzt fahren, Medikamente besorgen,
Futter kaufen – nicht nur für morgen.

Freie Sonntage? Feierabend? Wie soll das gelingen?
Diese Zeit gehört doch seinen Lieblingen.

(gedichtet von Claudia Henrich)



Unsere Kooperationspartnerin in Calpe, Spanien

Heute möchten wir Ihnen Andrea Deussner vorstellen, eine befreundete Tierschützerin in Spanien, mit der wir eng zusammenarbeiten. Sie engagiert sich schon seit Jahren unermüdlich und selbstlos für den Tierschutz.

Andrea hat schon unzählige Tiere gerettet, insbesondere Streunerkatzen aus der Umgebung von Calpe. Sie kümmert sich aber auch um viele andere Tiere wie Hunde, Kaninchen, Igel und Schildkröten, die alle einen Platz in ihrem Haus gefunden haben.

Manchmal werden ihr die Tiere einfach vor die Tür gestellt. Jedoch in den meisten Fällen fängt sie die Streunerkatzen ein, versorgt sie und päppelt sie bei sich zu Hause auf. Kranke oder verletzte Tiere lässt sie beim Tierarzt behandeln, kastrieren und ggf. operieren. Zur tierärztlichen Versorgung gehören Tests auf FIV und Leukose, Behandlungen gegen Ektoparasiten und Bandwürmer u.v.a.m.

Über viele Jahre hinweg ist Andrea für fast die gesamten Kosten alleine aufgekommen, doch seit unserer Vereinsgründung unterstützen wir sie bei den Tierarztkosten. Auch konnten wir schon einige ihrer Streunerkatzen über unseren Verein in Deutschland vermitteln.

Damit Andrea auch in Zukunft ihre Tierschutzarbeit weiterführen kann, benötigt sie dringend finanzielle Hilfe, die unser kleiner Verein noch nicht alleine leisten kann. Deshalb möchten wir hiermit einen Spendenaufruf starten. Wir freuen uns über jede Spende, sei sie auch noch so klein.

Nur bei Spenden über unser Spendenkonto (Verein) können Spendenbescheinigungen ausgestellt werden:

Inhaber: 4 Pfoten in Not e.V.
IBAN: DE29 5235 0005 0006 0516 76
BIC: HELADEF1KOR

 

Hier der Link zu Andreas Homepage:

https://www.lebensfreude-tierhilfe.com/willkommen



Liebe Vereinsmitglieder,

das Jahr geht zu Ende und es ist Zeit für einen kleinen Rückblick.

Nun ist es bald ein Jahr her, dass wir den Verein 4 Pfoten in Not gegründet haben.
Mein Eindruck ist, dass wir alle sehr gerne zusammenarbeiten, wir uns prima ergänzen und mit viel Freude bei der Sache sind. Jeder im Team macht das, was er am besten kann. Über das Maß, wie sich jeder einbringen möchte, kann jeder selbst entscheiden. Mir ist es wichtig, jedem möglichst viel Freiraum bei der Erledigung seiner Aufgaben zu lassen.

Für Euren Einsatz und die gute Zusammenarbeit möchte ich mich ganz herzlich bei Euch bedanken!!!

Wir sind zwar nur ein kleines Team, aber wir haben trotzdem schon so viel erreicht. Lasst uns so weitermachen!

Viele liebe Grüße,
Eure Elly



Liebe Tierfreunde,

ein herzliches Dankeschön an alle, die unseren Verein durch eine Spende oder Sachspende unterstützt haben!
Ohne Ihre Hilfe hätten wir es als kleiner Verein nicht geschafft, unserem Ziel so nahe zu kommen.

Unser Ziel – das ist, möglichst vielen Tieren in Not ein besseres Leben zu ermöglichen.
Hierbei geht es insbesondere um gerettete Streunerkatzen einer befreundeten Tierschützerin in Spanien sowie um Hunde und Katzen aus bulgarischen Tierheimen, die wir in ein gutes Zuhause in Deutschland vermitteln oder für deren tierärztliche Versorgung und Kastrationskosten wir aufkommen möchten. Auch Fundkatzen aus Deutschland konnten wir tierärztlich behandeln lassen und vermitteln.

Bitte helfen Sie uns auch im kommenden Jahr wieder mit ihrer Spende oder Sachspenden wie Futter, Futternäpfe, Decken, Katzentoiletten, Transportkörbe-das können wir gut gebrauchen.

Wir bedanken uns nochmals ganz herzlich und wünschen Ihnen eine schöne Adventszeit!

Ihre Elvira Diehl & Team
4 Pfoten in Not e.V.



Futterspenden gesucht

Zu unseren lieben Spanienkätzchen haben sich in den letzten Wochen noch einige Fundkätzchen gesellt. Da die Pflegestelle ziemlich voll ist, benötigen wir dringend Futterspenden.

Wenn ihr helfen möchtet, gibt es folgende Möglichkeiten:
Auf Anfrage bekommt ihr die Adresse der Pflegestelle und könnt so ganz einfach in einem Onlineshop eurer Wahl Futter bestellen und es direkt dorthin liefern lassen oder es nach dem Einkauf selbst dorthin schicken. Wir können aber auch Futter, das von ihrer Katze abgelehnt wurde, selbst abholen und weiterleiten, sofern es für uns nicht zu weit entfernt ist.

Solltet ihr in einem Onlineshop eurer Wahl shoppen gehen, denkt daran, dass ihr uns auch über boost https://www.boost-project.com/de/shops… zusätzlich unterstützen könnt.



Flohmarkt in Gemünden am 27. August 2017

Unsere Mitglieder haben für den Flohmarkt wieder alle möglichen Dinge gesammelt, um diese zu verkaufen und mit dem Erlös 4 Pfoten in Not e.V. zu unterstützen. Drei Adoptanten von in diesem Jahr vermittelten Hunden besuchten unseren Stand und brachten ihre Fellnasen mit. Einige Fotos davon zeigen wir Euch hier.